Der evangelische Claudiuskindergarten

 

Der   Evangelische Claudius-Kindergarten   wurde   2005   neu erbaut und eröffnet.

2013 wurden die vierte und fünfte Gruppe angebaut. Mit der Fertigstellung im Herbst 2019 schließt sich die 6. Gruppe an.

Wir sind Mitglied im Trägerverbund des ev. Kirchenkreises Münster und BETA-Gütesiegel zertifiziert.

Seit August 2019 sind wir Familienzentrum NRW.

Wir betreuen in unserem Haus über 100 Kinder  im Alter von 1 - 6 Jahren.

  

Einteilung der Kinder in Gruppen:

Tautropfen

Himmelskinder

Mondschein

Sternschnuppen

Sonnenscheinkinder

Regenbogenkinder

Jede Gruppe wird von 3 pädagogischen Fachkräften begleitet. Diese sind die Bezugs- und Ansprechpartner für die jeweiligen Kinder und Eltern.

Hintergrund der Gruppennamen:

Wir haben das Lied von Matthias Claudius "Wir pflügen und wir streuen" genommen, dessen Refrain wir oft als Mittagsgebet singen!

Zu Erntedank machen wir eine  Hallo Gott Runde  zu diesem Lied!

Wir wollen einen Bezug zu unserem Namensgeber und zu unserem Gemeindehaus, dem Matthias Claudius Haus herstellen!
So finden sich die Namen der Gruppen in den Strophen des Liedes wieder.

Der Regenbogen ist das Erkennungszeichen unseres Matthias Claudius Hauses.Er spannt den Bogen zwischen Gemeindehaus und Kindergarten und auch den Bogen zu Gottes sichtbarer Liebe zu den Menschen! 

 

Foyer im Kindergarten.

Öffnungszeiten:

Blocköffnung

7.00 - 14.00 Uhr

    

(35 Stunden)

Tagesstättengruppe

7.00 - 16.30 Uhr

Freitags bis 15.30 Uhr

(45 Stunden)

Geteilte Öffnungszeiten

7.30 - 12.30 Uhr und

(35 Stunden)

14.00 - 16.00 Uhr

Freitags bis 15.30 Uhr

 Kontaktdaten:

Evangelischer Claudius-Kindergarten, Wierling 31, 48163 Münster-Albachten

Tel.   02536 - 343883

E-mail:   ms-kita-albachtendontospamme@gowaway.ev-kirchenkreis-muenster.de

 Ansprechpartner:

Kai Enstipp        Leiter der Einrichtung

 

 
 

In den evangelischen Kindertageseinrichtungen in Münster schaffen wir vielfältige Begegnungs- und Erfahrungsmöglichkeiten zwischen Kindern mit Behinderung und Kindern ohne Behinderung, so dass alle Kinder eine wohnortsnahe Betreuung erhalten können.

Die gesetzlichen Vorgaben sehen vor, dass in integrativen Kindertageseinrichtungen in der Regel bis zu 4 Kinder mit Behinderung gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung in unterschiedlichen Gruppenformen betreut werden. Grundsätzlich können auch Kinder im Alter von unter drei Jahren gefördert werden.

Im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) des Landes NRW ist die wohnortsnahe integrative Erziehung gesetzlich verankert. Die bedarfsgerechte Betreuung von Kindern mit Behinderung erfolgt als eine kombinierte Maßnahme der Eingliederungshilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe. Die Kindertageseinrichtung erhält eine finanzielle Förderung und ermöglicht - im Sinne einer Pädagogik der Vielfalt - auch durch den Einsatz einer zusätzlichen Fachkraft adäquate Entwicklungs. und Lernbedingungen für alle Kinder.

In unserer Kita kann jedes Kind sein, wie es ist!

Inklusion ist viel mehr, als die Integration von Kindern mit Behinderung. Es geht um die Wertschätzung aller Kinder in ihrer Vielfalt und das Ideal und die Chance des gemeinsamen Lebens und Lernens.

Die ganze Bandbreite möglicher körperlicher, psychischer, kognitiver, kultureller und sozialer Merkmale, einschließlich aller Stärken und Schwächen ist ein großer Schatz an Individualität und Lernmöglichkeiten für alle.

Im Mittelpunkt stehen die Beziehungen die Kinder untereinander und mit den PädagogeInnen eingehen! Wir arbeiten in Erziehungspartnerschaften mit Eltern und Kinder zusammen und möchten jedem Kind ermöglichen, sich mit seiner ganz eigenen Persönlichkeit aufgehoben und angenommen zu fühlen!

Wir arbeiten mit Kindern im Alter von sechs Monaten bis zum Eintritt in die Schule zusammen. Durch das große Altersspektrum erleben die Kinder alle Entwicklungsstufen, in denen sie sich unabhängig von ihrem Alter ausprobieren und entwickeln können! Die Kinder kommen aus verschiedenen Familienkonstellationen, haben unterschiedliche Nationalitäten und bringen ihre eigenen Lebenserfahrungen und Interessen mit. Durch diese Vielfalt erleben die Kinder zahlreiche Vorbilder, Spielpartner und Lernbeispiele. Diese Vielfalt ist ein Reichtum, den wir nutzen wollen.

Sie sind eingeladen, sich auszuprobieren, Beziehungen einzugehen und sich in ihrem eigenen Tempo zu entwickeln.

Inklusion ist ein unumkehrbares Recht aller Kinder, welches den Zugang zum allgemeinen Bildungssystem sichern soll.

Der christliche Glaube wird gerade in diesem Punkt deutlich leb- und spürbar! Kinder sind Gottesgeschenke! Es ist ein großes Geschenk, Kinder auf ihrem Lebensweg begleiten zu dürfen und ihnen mit auf den Weg zu geben:

"Du bist Gottes geliebtes Kind!"